Reproduktionsmedizin: Russland

Russland besitzt ein grosses Know-how und eine mehrjährige Erfahrung in der Reproduktionsmedizin. In den 1960er Jahren begannen russische Spezialisten mit den IVF Forschungen und perfektionierten sie sukzessive mit den modernsten Anwendungen. Das erste IVF-Baby kam bereits in den 80ger Jahren zur Welt und wurde von der Bevölkerung zelebriert. Annabelle publizierte Interview von Anastasia Will Sorvacheva mit der Frauenärztin aus Sankt-Petersburg:

Wie viele Menschen werden jährlich in Russland behandelt und wie viele davon sind ausländische Reproduktionskunden?
Dr. Diana Obidniak: In Russland wird durch das offizielle Register der RAHR eine Registrierung der Anzahl der jährlich im Land durchgeführten Zyklen geführt. Das Register sammelt Daten aus allen öffentlichen und privaten Kliniken, welche Unfruchtbarkeitsbehandlung und ART anbieten. Aufgrund der grossen Datenmenge werden die Statistiken mit einer Verzögerung von ca. 2 Jahren bereitgestellt. Momentan sind die Daten für 2019 bekannt, welche mehr als 155’000 Zyklen umfassen. Davon sind ca. 2 500 ausländische Personen, welche hauptsächlich die renommierten Kinderwunschzentren von St. Petersburg und Moskau aufsuchten. Die Anzahl steigt kontinuierlich an. Oft sind es Patientinnen mit schwierigen Fällen, die bereits mehrere erfolglose IVF-Versuche in anderen Ländern hinter sich haben. Lesen Sie weiter bei Annabelle und stellen Sie Ihre persönlichen Fragen Frau Dr. med. Obidniak während des Kinderwunsch Info Weekends in Zürich Technopark am 16. und 17. Oktober 2021.